Löwenzahnsirup

Jedes Jahr im Frühling machen wir in der OGS Löwenzahnsirup mit den Kindern. Diesen mögen die Kids am liebsten auf selbstgemachten Hefebrötchen. ( Rezept findest du etwas weiter unten, Osterhasen aus Hefeteig)

Jetzt ist eine gute Zeit, um es selber zu machen.

Zutaten:

– 3 Handvoll Löwenzahnblüten (ca. 300 g – 350 g )

– 1 l Wasser

– 1 kg Zucker

– 2 Zitronen ( man kann auch nur eine nehmen, je nach Geschmack 🙂

– 2-3 Gläser zum abfüllen, je nach Größe und Menge

Zubereitung:

So sind die Blüten optimal.

1. Zuerst sammelt ihr drei Handvoll Löwenzahnblüten. ( Bitte achtet darauf, nichts vom Straßenrand sammeln!! ) Anschließend soviel wie möglich vom Stängel entfernen und abspülen. Die Blüten in eine Kochtopf geben, Zitrone schneiden und mit einem Liter Wasser überwiesen und ca. 2 Std. ziehen lassen.

2. Nach den zwei Stunden, muss alles einmal aufkochen werden und dann über Nacht durchziehen lassen.

Abseihen der Blütenköpfe.

3. Am nächsten Morgen den Inhalt durch ein Mulltuch oder Baumwollgeschirrtuch über ein neuen Topf abseilen und gut ausdrücken. Jetzt den Zucker und die zweite Zitrone schneiden und dazu geben. Das ganze kurz zum Kochen bringen und anschließen auf kleiner Flamme sieden lassen. Die Flüssigkeit einkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde. Das kann durchaus etwas länger dauern. ( Bei mir ca. 3,5 Std.) Der Zeitaufwand lohnt sich aber, denn bei zu kurzer Kochzeit des Sirup, kristallisiert dieser im Glas. Nach dem Abkühlen kann man sehen, in wie weit man mit der Konsistenz einverstanden ist. Ggf. das einkochen wiederholen. Nach meiner Erfahrung, reduziert sich die Menge auf 50 % und ist anschließen gut in der Anwendung.

Hier siedet der Sirup.

4. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, den Sirup noch warm in Gläser abfüllen und zuschrauben. Kühl gelagert hält er mehrere Monate.

Hier mal ein Beispiel zum genießen.

5. Nun kannst du den Sirup für vieles genießen:

Brötchen, Brot, Müsli, aber auch als Erfrischungsgetränk mit Wasser und ein Spritzer Zitrone an warmen Tagen.

Viel Erfolg beim Nachmachen.

Martina Petersen (OGS-Küchenleitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.